Archiv der Kategorie: Text

Konflikte

Das, was Zivilisation genannt wird kann keine sein und ist auch nicht als solche wahrnehmbar, solange es Religionen gibt die den Alleinvertretungsanspruch für ihren Gott der ihre sogenannte Zivilisation prägt für sich behaupten.

Dazu gehören vor allem die drei abendländischen, aus dem jüdischen Glauben hervorgegangenen Religionen.

Monotheistische Religionen wie das Christentum und der Islam, die in ihrer Lehre ihren Gott an die höchste Stelle setzen und keinen andern neben ihrem dulden, erheben beide für sich den Anspruch der letztendlichen Wahrheit, was die Initialzündung für alle in diesen Zivilisationen stattfindenden Konflikte ist.

Natürlich ist der Atheismus und verschiedene Abwandlungen dieser Religionen, Sekten und auch Kommunismus aus diesen Religionen entstanden.

Es gibt  auch den Buddhismus, der eine sogenannte gottlose Religion ist und daher auch keinen Alleinvertretungsanspruch hat.

Auch der Hinduismus ist davon ausgenommen, da jeder Stein ein Gott sein kann.

Es kann nur eine Wahrheit geben und die ist unteilbar und für alle da.

Was ist die Wahrheit, finde es heraus.

Jesus schweigt, als er das gefragt wird.

Es ist eben so, dass, wenn zwei Kulturen, wie die christliche und die mohammedanische aufeinandertreffen es unausweichlich ist, dass es Konflikte gibt durch den jeweiligen Monopolanspruch, der in den Schriften verankert ist und der durch die Mitglieder der jeweiligen Religion auch mit Nägeln und Klauen verteidigt wird, sobald es zu extremen Situationen kommt wie zum Beispiel Flüchtlingsströmen oder Verteilung und Inanspruchnahme von lebensnotwendigen Ressourcen.

Das erzeugt Fanatismus und ist verantwortlich für entweder totale Abschottungspolitik, „wir nehmen keine Flüchtlinge auf“, das heißt wir haben nicht mehr die Bereitschaft hilflosen Menschen zu helfen, oder wenn Flüchtlingen aus dem anderen Kulturkreis geholfen wird, kommt es in dem Kulturkreis der hilft, zur Zeit das christliche Abendland, zu eben Fanatismus und rechter Gewalt, die sich legitimieren möchte, indem sie sich auf die kulturellen Werte ihrer Zivilisation beruft. Wobei viele Flüchtlingsströme, nur zum Beispiel aus Afrika, von genau dieser sogenannten Zivilisation verursacht werden.

Das wäre genauso umgekehrt, wenn Menschen aus dem christlichen Abendland in mohammedanische Länder flüchten müßten.

Der Fanatismus hat eben seine Wurzeln in der jeweiligen Religion und dem Ausschluss der anderen, die den selben Anspruch erhebt.


Ein Teufelskreis, der nur aufgehoben werden könnte durch Einsicht in die Mechanik des Alleinvertretungsanspruchs und seine Abschaffung.


Die sogenannte Toleranz zwischen den Religionen ist nur ein Schmiermittel, damit nicht bei jeder Gelegenheit die Dolche blitzen und ermöglicht ein einigermaßen friedliches Miteinander, was allerdings in Extremsituationen seine Wirkung verliert und dem Fanatismus Platz machen muß.

Ein neuer Mensch muß her, das wollten schon Jesus, Buddha, Nietzsche…, unschuldig wie die Kinder, in der Gegenwart lebend und nicht von der Vergangenheit und deren Glaubenssystemen und Ideologien gesteuert.


Der Glaube allein schon hindert die Menschen daran, selbst auf die Suche nach dem Göttlichen, Höchsten oder Wahrheit, nenne es wie Du willst, zu gehen.

Und man überläßt es Kindern nicht ihre Religion oder Religiosität zu finden, sondern sie werden, bevor sie selbst eine Frage dazu haben schon in ihre sie umgebende Religion durch Taufe etc. aufgenommen.

Was dabei herauskommt sind Menschen die Ihre Verantwortung an den Glauben abgegeben haben und kratze ein bißchen an der Oberfläche, dann kommt der unbewusste egoistische Mensch mit all seinen Verdrängungen und niederen Instinkten zum Vorschein.

Kriege, Macht, Verbrechen.

Das hat eben alles sehr wohl mit den herrschenden Religionen zu tun. Und ein Mensch der eben nicht glaubt und auf die Suche geht kann religiös werden im besten Sinn und wird bestimmt kein Politiker und Machtmensch sondern ein Jesus, Buddha, Laotse,

auf seine ihm ganz eigene Weise.


Weg mit der Ölkanne und dem Feuer, sonst ist mir diese Welt nicht geheuer.

Sätze

Meine Zeit wird erst gekommen sein, wenn ich eine Leghenne geworden sein werde, ich meine natürlich eine Legente, nein,immer noch nicht, eine Legende natürlich, wie komm‘ ich denn bloß auf Leghenne?

Christo verhüllt, Christ-Bewusstsein deckt auf.

Ich mal nicht ab, ich mal mich zu.

Wer wirft den ersten Stein?
Da will ich wohl Kain Abel sein.

Das Leben und das Sterben
überlass ich meinen Erben…

Tage kommen und auch gehen, nur der Moment
der bleibt bestehen, was dann bleibt ist nicht die Zeit,
alleine nur die Ewigkeit.

Ich kenne nur das Leben , kenn ihn nicht den Tod
auch der gehört zum Leben, drum hab ich keine Not.

Sei nicht betrübt,
Du wirst geliebt, auch wenn der Himmel Wolken schiebt,
vorbei ist bald der Seele Nacht, wenn Dir die Sonn‘ vom Himmel lacht.

Die Blätter fallen zur Erde hin , da gehts mir wohl gleich durch den Sinn
ob bald auch ich dann werde Erde…

Nichts ist 100%ig sicher, nur der Tod.
Kernkraftwerke dementsprechend auch nicht , nur wenn da etwas passiert, dann kann es leicht todsicher sein, dass diese 100%ige Sicherheit eintritt.
Abgesehen vom ungelösten Problem der Entsorgung des Mülls den sie produzieren.

Von Ideologie und der Gottesidee befreiter Tänzer auf dem Olymp in reiner Luft, mehr geht nicht, weniger auf keinen Fall…

Ideologie-_und_von_der_Gottesidee_befreiter_Tänzer_auf_dem_Olymp_in_reiner_Luft,_mehr_geht_nicht,_weniger_auf_keinen_Fall

Ideologie- und von der Gottesidee befreiter Tänzer auf dem Olymp in reiner Luft, mehr geht nicht, weniger auf keinen Fall…,

Ideologie- and from the idea of god liberated dancer on mount Olympus in clean air, more is not possible, in no case less…

Was Katastrophen bewusst machen können

Das Leben ist zerbrechlich – jeden Moment
„Zeiten mit Katastrophen machen dir die Realität bewusst, so wie sie wirklich ist. Die Wirklichkeit ist immer zerbrechlich. Jeder Mensch ist immer in Gefahr. Nur bist du in den normalen Zeiten im Tiefschlaf, damit du das nicht siehst. Du träumst weiter und weiter und stellst dir wunderschöne Dinge für die kommenden Tage und die Zukunft vor.
Doch in den Momenten wenn Gefahr droht, dann wird dir plötzlich bewusst, dass es möglicherweise keine Zukunft mehr gibt. Dass kein Morgen mehr kommen wird und dieser Moment der einzige ist, den du hast.

Die Angst in Bewusstheit verwandeln

Katastrophen-Zeiten sind also sehr aufschlussreich. Sie bringen nichts Neues in die Welt. Sie machen dir einfach die Welt bewusst so wie sie ist — sie wecken dich auf. Wenn du das nicht verstehst, dann kannst du verrückt werden. Wenn du das verstehst, kannst du erleuchtet werden.“
Osho, Zitat – Auszug