Gedanken eines unter Kretas Sonne wandelnden…

Diesen Gedanken gäb es nicht,

gäbe es die Sonne nicht.

Und auch nicht gäb’s dieses Gedicht

gäbe es diesen Gedanken nicht

Du meinst, da wärs nicht schade drum,

das sei Dir alles jetzt zu dumm?

Dann mach mal langsam und bedenk,

nicht umsonst ich mich hier verrenk.

Denn, gäbe es nicht dieses Gedicht,

dann gäb es auch die Sonne nicht.

Und würde es die nicht geben,

alle wir nicht würden leben.

Dies Gedicht nicht braucht die Sonne,

doch mir gibt sie die reine Wonne.

Du denkst das sei bloß Weisheit der Binsen?

So lass mich denn alleine grinsen.

Doch lachst Du mit und andre Leut,

geteilt ist dann sie meine Freud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.